ZIELE SETZEN UND ERREICHEN – wie du dein Leben selbst gestaltest

Hast du Träume oder Wünsche, die dir im Kopf herumschwirren und Sehnsüchte in dir wecken? Willst dein Leben mehr selbst in die Hand nehmen, endlich deine Vorhaben umsetzen? Hier zeige ich dir, wie du sinnvoll Ziele setzen und erreichen kannst.  

Warum Ziele?

Denkst du insgeheim „Ziele setzen und erreichen – das ist doch nur was für Karrieremenschen, mir sind andere Dinge wichtiger“ oder „ich habe keine Zeit für sowas / brauche das nicht / bin doch eh gerade mit meinen Kindern zu Hause / im Job voll eingespannt,…“?

Lass dich überzeugen: Ziele zu haben ist für jeden und zu jeder Zeit wichtig. Es bedeutet, dein Leben selbst zu steuern und aktiv zu gestalten. Dir Ziele zu setzen gibt deinem Leben Sinn, es motiviert dich und schenkt dir Energie.

Zielbewusst nach Kant Ziele setzen und erreichen

Das kann durchaus mit einem gemächlichen Lebensstil einhergehen. Ziele sorgen nur dafür, dass du willentlich in eine Richtung gehst. Wenn du keine eigenen Ziele hast, wirst du die Ziele anderer verfolgen. Ob dich das glücklich macht?

Klar führt das ‚Ziele setzen und erreichen‘ im Nebeneffekt auch dazu, dass du erfolgreich bist. Aber du entscheidest ja, in was;-) Hast du also irgendwelche Träume, Wünsche oder Vorhaben, die du gerne wahr werden lassen würdest? Dann bist du hier richtig.

Ich helfe dir dabei, aus deinen diffusen Intentionen ein konkretes Ziel zu formulieren, zu verfolgen und zu erreichen. Warum? Weil es mir wichtig ist, dass auch du einen Sinn im Leben spürst und zufrieden bist.

Deshalb geht es hier auch nicht allein ums ‚Ziele erreichen‘. Ich bin für Nachhaltigkeit und Freude beim Tun. Und das gelingt, wenn du STRUKTUR MIT HERZ lebst, in dir für Klarheit sorgst und somit den ersten Step – das ‚Ziele setzen‘ – ernst nimmst. 

Also… Nimm das Ruder in die Hand:

1. Ziele setzen

Was willst du eigentlich? 

Um – egal in welchem Lebensbereich – etwas zu erreichen (und erreichen kann hier durchaus auch Ziele wie „mehr Gelassenheit“ oder „Gesundheit“ bedeuten) ist es wichtig, dass du deine Ziele kennst. 

Ziele setzen und erreichen Laozi

Bevor du also Ziele erreichen kannst, solltest du deine versteckten Wünsche aufdecken und dir deiner tiefliegenden Wertvorstellungen, Überzeugungen und Sehnsüchte bewusst werden.

Frage dich, was du in deinem Leben erreichen willst. Auf was du zurückblicken möchtest, wenn du alt und grau im Schaukelstuhl sitzt;-) Was dir wirklich wichtig ist. Was du tun würdest, wenn Geld kein Thema wäre. Wo du dich in 10 Jahren siehst,…

Sammle erst einmal Ideen und schreibe sie auf. Eventuell helfen dir dabei auch verschiedene Kreativitätstechniken.

Träume groß 

Setze dir dabei keinerlei Grenzen. Baue Luftschlösser, sei kreativ, lass deine kühnsten Visionen zu. „Sei frech, wild und wunderbar“ wie Astrid Lindgren sagen würde;-)

Beim Ziele setzen und erreichen geht es nämlich vor allem darum, die Begeisterung für etwas in dir zu entfachen. Energie freizusetzen. Kräfte zu entwickeln.

Wünsche als Vorboten, Goethe

Heißt mein Ziel bspw. ‚Wohnung aufräumen‘ hält sich meine Begeisterung in Grenzen. Heißt es ‚Urlaub planen und organisieren‘ geht die Arbeit leicht von der Hand. Sie kommt mir noch nicht einmal wie Arbeit vor. Und das dazugehörige Aufräumen vor der Abreise fällt dann ebenfalls leicht. Darum geht es. 

Auch du hast etwas, das dir Spaß macht, was du besonders gerne machst. Etwas, das dich zum Strahlen bringt und wofür du ohne Zögern früher aufstehen würdest. 

Es lohnt sich, genau das aufzuspüren.

Denn wenn du diesen Zustand erreichst, spricht der Experte vom „Flow“, vom „deine Berufung leben“. Dann kommst du ins Handeln, kannst Großes erreichen und hast vor allem auch viel Spaß (und die nötige Motivation für die Durststrecken) auf dem Weg dahin.

Ziele setzen und erreichen-Grundsatz: Nur ein Ziel

Jetzt aber genug geträumt und Ideen gesammelt;-) Jetzt geht’s ans Prioritäten setzen. Denn übrig bleiben sollte für den Moment immer nur ein konkretes Ziel.

Ja, du hast richtig verstanden: Nur ein Ziel.

Multitasking ist erwiesenermaßen weder gesund noch effektiv. Konzentrierst du dich dagegen voll und ganz auf eine Sache – auf das Hier & Jetzt – bist du nicht nur zufriedener, sondern auch deutlich erfolgreicher. 

So arbeitest du nach und nach jedes Ziel/ jede Aufgabe ab, statt planlos hin- und herzuspringen und am Ende nichts richtig bzw. zufrieden abhaken zu können. 

Hilfreiche Tipps für mehr Struktur im Alltag findest du hier, Zeitmanagement-Tools dafür hier.

Prüfe dein Ziel auf Herz & Nieren

Hast du ein Ziel vor Augen? Dann horche bitte nochmal ganz genau in dich hinein:

Ist es dein Herzenswunsch oder eher etwas, von dem du denkst, dass andere es von dir erwarten? Sind es Ziele, die dir Werbebotschaften vermitteln (bspw. eine Modelfigur) oder wirklich starke eigene Sehnsüchte? 

Eine gute Strategie, um dein Ziel auf Herz und Nieren zu überprüfen ist die Warum-Fragetechnik (5-Why-Methode): Frage mehrfach „Warum (ist mir das wichtig)?“ und gelange zum eigentlichen Kern. 

Zum Beispiel das Ziel „mehr Sport“. Warum ist es mir wichtig mehr Sport zu machen? Weil ich mich nicht fit fühle. Warum fühle ich mich nicht fit? Weil ich schlecht schlafe. Warum schlafe ich schlecht? Weil ich zu spät am Abend ungesund esse. Warum esse ich ungesund? Weil ich mir zu wenig Zeit fürs Kochen/Essen nehme. -> Ursprungs-Ziel: mehr Zeit für bewusste Ernährung.

Bist du bei deinem Ursprung angekommen gehe weiter und frage dich: Ist es dir wert, dafür Opfer zu bringen? Bist du bereit, dafür täglich etwas zu tun? Würdest du es in 20 Jahren bereuen oder nicht bereuen, dieses Ziel verfolgt zu haben? 

komme ins Tun, Leben gestalten

Du bist überzeugt und voller Tatendrang? Gut! Dann kann es weitergehen:

2. Ziele erreichen

Ziel SMART machen

Nun geht es richtig zur Sache. Nämlich darum, dein Ziel klar zu formulieren. Das ist beim Ziele setzen und erreichen extrem wichtig, denn wenn dein Ziel unkonkret ist, kann es nichts werden.

Fürs erfolgreiche Formulieren empfehle ich dir die SMART-Methode. SMART steht für Spezifisch, Messbar, Attraktiv, Realistisch und Terminiert.

Spezifisch bedeutet, so klar und eindeutig, wie es nur geht. Einfach nur „reich werden“ oder „gesund werden“ geht nicht. Sage statt „ich will schlanker werden“ besser: „ich nehme 5kg ab“ – damit machst du dein Ziel auch gleich messbar.

Die Attraktivität deines Ziels ist ebenfalls bestimmend: Je attraktiver dein Ziel für dich ist (zur Not auch über Belohnungen), desto mehr der Grundvoraussetzungen fürs Ziele erreichen (Motivation, Spaß und Durchhaltevermögen) bringst du mit. 

Beachte deshalb bitte auch, dass dein Ziel – sprichwörtlich ohne Wenn und Aber – positiv formuliert ist. Es darf gerne traumhaft für dich klingen, innovativ und herausfordernd sein. Nur: Realistisch und nachhaltig sollte es auch sein (20kg in 2 Wochen abzunehmen passt nicht dazu).

Terminiert brauchst du dein Ziel 1. um es spezifisch und 2. um es verbindlich zu machen. Dir maßvolle Deadlines zu setzen (also z.B. 5kg in 5 Wochen) sorgt einfach dafür, dass du auf deiner Spur bleibst und dich nicht verzettelst (mehr dazu unter Motivation finden).

Ziele setzen und erreichen: Schaffe dir Teilziele

Dieses eine Grund-Ziel darf wie gesagt gerne groß sein und dich zum Träumen bringen. Denn umso mehr Begeisterung du dafür aufbringst, umso mehr Energie und Motivation hast du auch, es umzusetzen. 

Der Sinn hinter der ganzen ‚Ziele setzen und erreichen‘-Sache ist, dass du dir dadurch deiner Werte und Bedürfnisse bewusst bist und dein Leben proaktiv selbst gestaltest.

Dazu ist wichtig, dass du dieses große Ziel in kleine Etappen und Zwischenziele einteilst (Scheibchen-Methode). In kleinen Scheibchen, Häppchen oder Schritten ist eben tatsächlich fast alles machbar:

„Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein. […] Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.“ (Beppo der Straßenkehrer in ‚Momo‚ von Michael Ende)

Also: Mache dir einen Plan für das nächste Jahr, den nächsten Monat, die nächste Woche, heute. Belohne dich für deine Etappenziele. Und setze auf diese Weise viele kleine entscheidende Marker auf dem Weg in die für dich passende Richtung. (Mehr dazu findest du hier).

Struktur und Plan

Schreibe dein Ziel auf und kommuniziere es

Falls du noch denkst, das Aufschreiben sei nicht wichtig, lass dich überzeugen: 

Über deine durchschnittlich 65 000 Gedanken pro Tag hast du verdammt wenig Kontrolle. Energie und Willenskraft stehen auch nur begrenzt zur Verfügung. 

Musst du dich also täglich erstmal an dein Ziel + Planung erinnern bzw. im Wirrwarr deiner Gedanken die richtige Variante wiederfinden und ordnen, verschwendest du viel und hast kaum mehr Kraft übrig, um loszulegen.

Hast du dagegen dein Ziel sprichwörtlich immer vor Augen und STRUKTUR im Kopf (indem du den Zettel z.B. an den Kühlschrank hängst) bist du schon präpariert. Es ist einfach täglich konkret, klar und 100% positiv formuliert da. 

Als Bonus kommen weitere Sinne zum Zug, die dich in deinem Vorhaben unterstützen: Du kannst direkt visualisieren, wie es aussehen wird, fühlen, wie es dir dann geht,… 👍🏻

Wenn du zudem dein Ziel kommunizierst, also einigen Menschen davon erzählst, machst du es noch verbindlicher und besiegst auch den letzten Schweinehund in dir.

So kommst du direkt ins Tun – der nächste wichtige Schritt beim Ziele setzen und erreichen.

Mache täglich etwas für dein Ziel

Viele fangen leider gar nicht erst an, weil sie beispielsweise denken, dass noch nicht alles perfekt ist / der richtige Zeitpunkt sicher ‚hallo, hier bin ich‘ winken wird. Doch so funktioniert das nicht.

Mache den ersten Schritt und der Rest wird folgen. Das heißt nicht, dass du keinen Plan haben sollst (s. Teilziele), aber es heißt: Einfach mal machen, auch wenn du vielleicht nur zu 80% vorbereitet bist. Besser starten, als ewig auf 100% zu warten und nichts zu tun.

Ebenfalls schade ist es, wenn Leute zwar anfangen, aber nicht dranbleiben. Kennst du das auch? Warum nutzt du nicht die Macht der Gewohnheit? 

Ziele setzen und erreichen

Einmal ans Zähneputzen gewöhnt, musst du nicht mehr täglich Gedanken und Energie darauf verschwenden, es läuft quasi nebenbei und du erreichst scheinbar mühelos dein Ziel, auch im Alter noch gute Zähne zu haben.

Ich weiß, hierzulande schauen wir meist auf Ereignisse und formulieren diese dann auch als Ziel („ich werde Millionär/ Popstar/ Olympiasieger“ etc.). Dass Menschen, die das erreicht haben, täglich was dafür getan haben, Opfer gebracht und auf Vieles verzichtet haben scheint leider oft vergessen zu werden.

Du musst bereit sein, täglich etwas dafür zu tun. Zumindest 10 Minuten am Tag in die richtige Richtung gehen sollte dir dein Ziel schon wert sein, sonst ist es das Falsche. 

Also: Überlege, was du heute tun kannst, fange an und bleibe dran – jeden einzelnen Tag. Falls dich mal die Motivation verlässt, lese hier weiter.

Ziele setzen und erreichen-Geheimnis: „Der Weg ist das Ziel“

Dieser vielleicht etwas eingestaubt wirkende Spruch von Konfuzius ist absolut entscheidend. Das irre und vielleicht etwas verquer wirkende Erfolgs-Geheimnis lautet: Willst du dein Ziel erreichen, fokussiere dich auf den Weg.

Der Weg ist das Ziel

Wie schon gesagt: Es geht beim ‚Ziele setzen und erreichen‘ darum, dass du dir deiner Werte und Bedürfnisse bewusst bist und damit dein Leben proaktiv in die für dich passende Richtung lenkst.

Haschst du nur einem Ereignis hinterher (z.B. „ich bekomme eine fette Gehaltserhöhung“), fehlt es an der nötigen Tiefe. Denn nur wenn du langfristig Sinn empfindest, bist du glücklich. 

Also überlege beispielsweise, was du mit dem Geld tun willst (ein Haus für deine Familie kaufen, deine Arbeitszeit reduzieren, mehr reisen,…). Das kannst du viel besser visualisieren und fühlen als „mehr Geld“. Und dafür wird es dir auch viel leichter fallen täglich bspw. eine Stunde mehr zu investieren.

Sehe das Ziel also als Mittel zum Zweck, als Motivationskick. Aber: Habe den Weg dahin und deinen Lebensstil nach Erreichen des Ziels im Fokus. 

Oder besser noch: Mache den erwünschten Lebensstil zu deinem Ziel. Nicht das kurzfristige Abnehmen, sondern gesund zu essen, nicht der Lotto-Gewinn, sondern hochwertige Lebensmittel kaufen zu können. 

Dann lebst du deine Werte, dann empfindest du Sinn. STRUKTUR MIT HERZ eben;-) So kannst du dein Ziel erreichen. Und vor allem: So macht der Weg dahin viel Freude. Das wünsche ich dir von Herzen. 

Alles Liebe & Gute,

deine STEPH

PS: Wenn dir der Artikel gefallen hat, sei gern auch bei meinem Newsletter dabei. Du bekommst 1x pro Woche einen Impuls per Mail um dranzubleiben. Für mehr Erfolg & Zufriedenheit – weil du es dir wert bist 😘