STRUKTUR FINDEN: Deine Strategie für mehr Erfolg & Leichtigkeit

Wir kennen es alle: Manchmal hat der Tag gefühlt zu wenig Stunden, manchmal haben wir an sich sogar wenig vor, verzetteln uns aber dennoch und erreichen nicht das, was wir erreichen wollten.

 

Kommt das mal vor, ist es kein Thema. Wird es aber zum Dauerzustand kann das sehr frustrierend und belastend sein. Wir fühlen uns weder produktiv noch zufrieden.

 

Wie oft dachte ich mir am Abend eines solchen Tages „Wenn ich die Zeit wenigstens für schöne Dinge genutzt hätte…“

 

Erfolgreich oder glücklich – oder im besten Fall sogar beides? Ja, das geht! Leichtigkeit, Effizienz und Lebensfreude sind (auch mit Kids, Job, Hobbys, Ehrenamt oder was auch immer sonst dich gerade fordert) möglich, wenn du dich gut strukturierst.

Dich selbst besser zu organisieren verschafft dir Zeit für die Dinge, die dir wichtig sind.

 

Kreatives Selbstmanagement ist deshalb in meinen Augen die mit Abstand wichtigste Kompetenz im heutigen Dschungel an Einflüssen und Mehrfachbelastungen.

 

Ich sage nicht, dass das einfach ist. Aber ich sage, dass STRUKTUR MIT HERZ zu deutlich mehr Erfolg und Zufriedenheit in deinem Leben beitragen kann. Und ich damit bisher so manche, auch heftige Zeit, meistern konnte.

 

Sei es beim Doktorarbeit schreiben mit Kleinkind, in meiner Führungsposition in Teilzeit mit Kids in Kita und Schule, bei Krankheit, Corona-Homeschooling oder dem Jobverlust meines Mannes. In stressigen, freudigen, traurigen Zeiten und auch jetzt:

 

Drei wilde Jungs (bzw. vier, wenn ich meinen Mann mitzähle;-) erfolgreich und zufrieden durch den Tag zu bringen, gelingt mir deutlich besser mit Struktur.

 

Aber Struktur? Klingt das nicht nach Disziplin? Erinnert es dich an ein Müssen? Sträubt sich in dir etwas, weil es sich für dich nach Einschränkung anhört?

 

Ja, manche vorgegebenen Strukturen können einschränken. Aber dann liegt das nur an dem Wörtchen „vorgegeben“. Dann schau, was du ändern kannst, dein Leben liegt nämlich in deiner Hand.

 

Struktur finden, das Leben gestalten

 

 

Struktur hat nichts Negatives, Einengendes. Es hat auch nichts damit zu tun, sich selbst zu geißeln oder den Tag akribisch durchzutakten. Ganz im Gegenteil:

Ich verstehe darunter ein Gerüst, an dem du dich entlang hangeln kannst.

 

Struktur bringt dir mehr Klarheit über deine Ziele, mehr Freiheit in deinem Handeln, mehr Effektivität und somit mehr Freizeit. Also das Ziel, bei dem ich dich begleiten möchte: Mehr Erfolg bei mehr Lebensqualität, Leichtigkeit und Freude.

 

 

 

Wie? Dazu gibt es Tausende von Ideen, viele Zeit- und Selbstmanagement-Tipps und noch mehr gute Beispiele, die ich in weiteren Blogbeiträgen aufarbeite.

 

 

 

Hier erstmal das Grundgerüst:

 

1. Struktur finden? Mache dir einen Plan für die nächsten Monate

Was steht an? Was ist mir wichtig? Wo lege ich Schwerpunkte? Was will ich erreichen?

Vielleicht führst du eine Strichliste, vielleicht nimmst du einen klassischen Jahresplaner als Grundlage, vielleicht versuchst du dich an einer Mindmap oder schreibst einfach kreuz und quer und unterstreichst dann, was dir am wichtigsten ist.

Schau, was dir Spaß macht und am meisten liegt (deshalb heißt es bei mir: Struktur MIT HERZ;-) Ich mache übrigens eine wilde Mischung aus allem bzw. je nach Situation das für mich Passende.

Hänge die Übersicht an deinen Kühlschrank, um sie täglich vor Augen zu haben. Das verschafft dir Zielklarheit. Das schafft Struktur in deinem Kopf.

Du sicherst dir Vorfreude durch den anstehenden Geburtstag oder die Urlaubstage, die du dick markiert hast. Du bist motiviert anzufangen, weil da steht: Im Mai Steuererklärung abgeben, im September Konzert singen. (Tipp: Wenn du dir bspw. die unliebsame Steuererklärung in kleine Etappen einteilst, fällt sie unter vielen anderen Momenten weniger ins Gewicht und „versaut dir nicht eine Woche deines Lebens.“)

Struktur finden durch Planung

 

2. Mache dir einen Plan für die nächste Woche

 

Stell dir dieselben Fragen wie oben und setze dir konkrete Ziele (z.B. Bücher aussortieren, die Joggingstrecke in 30 Minuten schaffen, den Film schauen, den du längst schauen wolltest o.ä.)

 

Du siehst – solch ein Ziel steht vielleicht nicht in deinem Smartphone-Kalender. Genau das spiegelt aber deinen Herz-Anteil, einen deiner Wünsche, ein Bedürfnis.

 

Und genau solch eine Zielerreichung – und sei sie noch so klein – verschafft dir auch die nötige Zufriedenheit, die sich wiederum motivierend auf andere Aufgaben auswirkt.

 

Deshalb sitze ich sonntags mit meinem Mann zusammen und bespreche kurz, was in der Woche ansteht. Wir notieren alles handschriftlich, unterstreichen, kringeln ein (für mich total wichtig, da flexibler und bildhafter) und schaffen so bewusst Zeitfenster für Dinge, die uns wichtig sind.

 

(Extra-Tipp hier: Mach eine schöne Zeit, ein Ritual – bspw. mit einem Weinglas in der Hand – daraus;-)

3. Vergiss dabei nie dein Herz

 

Wenn du Gefallen an einem „Wochenplan“ gefunden hast, überlege, ob es dir wert ist, täglich 3 Minuten in einen „Tagesplan“ zu investieren (vgl. dazu meinen Artikel Zeitmanagement). Ich kann das nur empfehlen.

Aristoteles Tagesplan

 

Wie gesagt: Es ist egal, wie der aussieht. Deine Wünsche und Bedürfnisse (und möglichst auch die deiner Mitmenschen) vor Augen zu haben, wird dir einen enormen Vorteil bringen.

 

Worauf möchtest du dich heute konzentrieren? Welche Prioritäten setzen, evtl. auch Rituale etablieren?

 

So schaffst du es auch an großen Zielen ‚dranbleiben‘ und ihnen durch – am besten tägliche – kleine Schritte in die richtige Richtung näher kommen. Das macht dich garantiert erfolgreicher und zufriedener. Denn – im Gegensatz zu vielen anderen – tust du etwas dafür.

Dabei ist dein Herz der wichtigste Kompass!

 

Denn es geht nicht darum, Ziele um jeden Preis durchzusetzen. Achte auf deine Familie, deine Freunde und auf dich selbst.

 

Sei nicht zu streng zu dir. Plane großherzig Pausen und Pufferzeiten für Anrufe, Anfragen, Freunde, Kindersorgen, innere Schweinehunde oder was auch immer ein (die ALPEN-Methode empfiehlt dafür bspw. 40% der Zeit).

 

So kommst du produktiv und entspannt durch den Tag. Bist motiviert (weil „Belohnung“ naht) und glücklich, wenn du etwas (evtl. sogar vor der Zeit) geschafft hast. Deutlich besser als dich unter Druck zu setzen und enttäuscht zu sein, wenn du es nicht hinbekommen hast.

 

Setze Anker, die dir einen schönen Moment sichern, bspw. durch Meditation, Yoga, Sport oder Musik. Sei kreativ.

 

Routinen helfen bei unliebsamen Dingen. Ich habe mir zum Beispiel angewöhnt: Nach dem Frühstück Wäsche einschalten, vor dem Mittagessen auf die Wäscheleine/ in den Trockner und vor dem Abendessen verteilen (Kids können da wunderbar mit eingespannt werden). So läuft das fast nebenbei und ich bin freudig überrascht, wenn ich es einen Tag nicht tun muss;-)

 

Hier, wie so oft, gilt: Teile dir Aufgaben in kleine, bezwingbare Etappen ein, statt Berge anzuhäufen und dann einen ätzenden Wasch-, Aufräum- oder Steuertag zu haben. Setze dir SMARTe Ziele, wie der Zeitmanagement-Guru sagen würde (spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert).

 

Das Homeschooling meines Großen haben wir bspw. erfolgreich in Zeiteinheiten mit 20-25 Minuten gestaltet (Tipp von der Tante aus Amerika, die seit 3 Jahren Homeschooling betreibt, gefußt auf der Pomodoro-Technik). So schaffte er in der Regel das Pensum, dass er von der Schule aufgetragen bekam + Gitarre üben + eine ‚Sporteinheit‘ entspannt am Vormittag und war sehr happy damit.

Struktur finden – wie geht es weiter?

 

Ich hab da noch viele Ideen für dich. Lese gern meine anderen Blogbeiträge😉

 

Leidenschaft und Hingabe sind mir bspw. sehr wichtig, weil dann Energie, Motivation und Ausdauer meist von selbst sprudeln. Und wenn du weißt, was du willst, zeigst du auch eine gewisse Entschlossenheit, Dinge weiterzuverfolgen.

 

Umwege und Hürden sind dann kein Grund aufzugeben, sondern schlicht Herausforderungen, die dir helfen, Ziele zu überdenken und neue, kreative Lösungen zu finden.

Chaos und Ordnung

 

Ja, das bedarf Vertrauen und Mut, viel Humor und noch mehr Flexibilität. Aber du wirst auch belohnt durch das Verspüren von Erfolg, Leichtigkeit und Freude.

 

Also: Setz dich gleich ran an deinen Monats- und Wochenplan und mache dir deine Ziele bewusst. Zeige Struktur und vor allem ganz viel Herz.

 

Deine STEPH

 

 

PS: Wenn dir der Artikel gefallen hat, sei gern auch bei meinem Newsletter dabei. Du bekommst 1x pro Woche einen Impuls per Mail für mehr ‚STRUKTUR MIT HERZ‘ – weil du es dir wert bist 😘